Deckel gegen Polio

Ganz nach dem Prinzip „Kleiner Dreh – große Wirkung“ werden mittlerweile bundesweit Deckel aus HDPE für eine gute Sache gesammelt. Dieser Abfall bzw. Wertstoff aus hochwertigem Kunststoff dient als sehr gutes Recyclingbeispiel im Sinne einer nachhaltigen Ressourcenwirtschaft. Jede/r kann mitmachen und einen Beitrag zur Umwelt leisten und gleichzeitig etwas Gutes tun. Mit den erzielten Erlösen wird Rotary International beim weltweiten Kampf gegen Kinderlähmung unterstützt.

Das Projekt „Deckel gegen Polio“ wurde 2014 ins Leben gerufen und der gemeinnützige Verein Deckel drauf e.V. gegründet. Bundesweit kooperieren kommunale Entsorger und zahlreiche andere Sammelstellen mit den regionalen Rotary Clubs und unterstützen – koordiniert durch den Verein Deckel drauf e.V. – deren Initiative "End Polio Now", damit kein Kind mehr an Kinderlähmung erkranken soll. Immer noch erkranken in einigen Ländern der Welt Kinder an dieser unheilbaren Krankheit. Afghanistan, Pakistan und Nigeria gehören dazu.

Und in Krisengebieten wie Syrien mangelt es in den letzten Jahren an geregelten Impfungen, sodass als Folge der Flüchtlingsströme auch in Europa wieder Fälle auftreten könnten. Rotary International hat sich zum Ziel gesetzt, Polio-Viren bis Ende 2018 auszurotten.

500 Deckel werden benötigt, um eine Impfung zu finanzieren. Und die Bill & Melinda Gates-Stiftung spendet Rotary International für jeden gesammelten Euro weitere zwei Euro, so dass sich die Sammelinitiative nicht nur doppelt, sondern sogar dreifach lohnt.  

 

Wir machen mit

Pro Woche sammeln wir mehr als 1000 Deckel. In der Vollversammlung wird wöchentlich das aktuelle Ergebnis bekannt gegeben. Für das Abzählen sind drei Schüler aus der Klasse Kristall verantwortlich.